close

Mike Novogratz: Nicht in Bitcoin zu investieren ist „fast unverantwortlich“

Nachrichten

Michael Novogratz, der Milliardär, der schon immer ein großer Unterstützer von Bitcoin war, sagte kürzlich, dass alle Investoren mindestens 1% – 2% ihres Portfolios in Kryptowährungen investieren sollten und dass diejenigen, die dies nicht tun, „fast unverantwortlich“ handeln.

Krypto ist die Zukunft des Geldes

Einst ein Partner der Goldman Sachs Group Inc., Novogratz hat sich seit seinem Ausscheiden aus der Investmentbank als Investor für Kryptowährung und als Champion der Blockchain-Technologie neu erfunden. Vor drei Monaten gab Novogratz, Leiter von Galaxy Investment Partners, bekannt, dass er über 250 Millionen Dollar für eine Investition in die Kryptowährung mit dem Namen Galaxy Digital aufgebracht hat. Das in New York ansässige Unternehmen will „Goldman Sachs of Crypto“ sein und Kryptowährungs-Assets handeln und verwalten sowie Blockchain-Startups Beratungsdienste anbieten.

Am Mittwoch startete Novogratz’s Galaxy Digital Capital Management in einer Kollaboration mit Bloomberg den Bloomberg Galaxy Crypto Index, welcher einige der Top-Kryptowährungen, darunter Bitcoin und Ethereum, verfolgt.

In einem Interview mit CNBC erläuterte Novogratz die Rolle, die Kryptowährungen bei der Gestaltung unserer Zukunft spielen werden und betonte, wie wichtig es für Investoren sei, einen Teil ihres Portfolios an diese digitalen Vermögenswerte zu delegieren. Er behauptete, dass Investitionen in Kryptowährung „nicht unbedingt [nur] wegen all der Gewinne, die sie machen werden“ getätigt werden sollten, sondern weil „diese [Blockchain] -Technologien in zwei bis vier Jahren eine Menge Probleme angehen werden“.

„Ich sage nicht, dass die dezentrale Version von Uber Uber sein wird“, fügte er hinzu. „Aber es wird eine Herausforderung, und es hat einen echten Wert.“

Traditionelle Finanzinstitutionen beginnen sich zu engagieren

Novogratz ‚bullische Erwartungen stehen im Einklang mit der Vorgehensweise, die die meisten traditionellen Finanzinstitute in letzter Zeit zu nehmen beginnen. Vor zwei Wochen kündigte die Multi-Billionen-Dollar-Börse Nasdaq an, dass sie eine Krypto-Börse starten wird, nachdem sie einen Deal mit Gemini Trust – einer der weltweit größten Krypto-Börsen – abgeschlossen haben.

Anfang des Jahres gab auch der Banking Gigant Goldman Sachs bekannt, dass es einen Trading Desk speziell für Bitcoin und andere Kryptowährungen aufsetzen werde. Dieser soll ab Juni 2018 einsatzbereit sein.

Natürlich stimmt nicht jeder mit den Wundern von Bitcoin überein. Berkshire Hathaway CEO Warren Buffet hat Bitcoin wiederholt kritisiert und sogar „Rattengift im Quadrat“ genannt. Novogratz wies jedoch die Kritik von Buffet mit einem Achselzucken zurück.

„In vielerlei Hinsicht ist dies eine Millennium-Generation-geführte Revolution … was ich gefunden habe ist, dass Leute mit grauen Haaren viel skeptischer sind“

Bildquelle: CB Insights

 

SHARE

Next 3 Articles