close
Bitcoin Bulle

Zwei Gründe warum wir Bullisch auf Bitcoin sein sollten

Blockchain News

Nach dem neulichen Markt-Crash präsentierte uns Bitcoin mit einer wundervollen Erholungsphase. Nachdem er einen Tiefpunkt von rund $6.000 US-Dollar erreicht hatte, sprang er innerhalb von nur zwei Wochen wieder zurück auf $11.000 US-Dollar – ein fast 100% Preisanstieg. Die steigende Bitcoin Dominanz kann nur eines bedeuten – Die führende Kryptowährung macht ein Comeback.

Experten haben allerdings in Bezug zu Bitcoins Comeback immer noch Zweifel. Letzte Woche gab es Bedenken, dass die Käufer der digitalen Währung schwächeln. Dies zeigte sich, indem Bitcoin ca. 18% verlor als es von seinem 1-Wochen Höhepunkt am 20. Februar von $11.957 auf $9.780 fiel. Während den letzten zwei Monaten fiel Bitcoin mehrmals unter das $10.000 Level und zeigte sich soweit noch nicht in der Lage einen 5-stelligen Preis langfristig zu sichern.

Der Preis eines Bitcoin hat sich in der letzten Zeit zwar etwas stabilisiert, die Preisfrage steht allerdings noch immer: Ist Bitcoin unter- oder überbewertet? Wir denken, dass die digitale Währung definitiv einiges an Zukunft hat und haben auch unsere Gründe dafür.

SEC Regulierung erscheint positiv

Seit der gemeinsamen Anhörung des SEC und CFTC sieht die Beziehung zwischen amerikanischen Regulatoren und der Kryptowährungs-Welt vielversprechend aus. Investoren fangen an zu akzeptieren, dass Staatliche Regulierungen entscheidend für die Entwicklung neuer Projekte sind und helfen können diese in einem geregelten Rahmen zu entwickeln.

Um dies zu relativieren muss man nur sehen, wie die SEC beispielsweise ihre Arbeit mit betrügerischen ICO’s intensiviert. Tatsächlich erscheint es auch so, dass die positiven Preisbewegungen, die wir letzte Woche im Markt gesehen haben, durch neue Regulierungen der SEC zustande kamen. Die Unterlassungsaufforderungen, die die Behörde an fragwürdige Krypto-Projekte verschickte, gehören hier dazu.

Die heutige Situation steht im starken Kontrast zu Juli letzten Jahres, als die Behörde bekanntgab, dass es Kryptowährungen regulieren wolle. Damals sorgte dies für negatives Markt-Sentiment und Bitcoins Preis fiel. Die neuliche Zusammenarbeit der SEC und der Kryptowährungs-Welt ist genau, was die Industrie benötigt – eine Zusammenarbeit von Regulatoren und Software-Entwicklern, um einen sicheren Investitions-Raum zu ermöglichen.

Bitcoin ist (immer noch) besser als Gold

Unbeabsichtigt dessen, dass die Marktkapitalisierung von Gold rund 15x dessen von Bitcoin ist, ist es unabstreitbar dass Bitcoin Eigenschaften besitzt, die es zum großartigen Ersatz von Gold machen. Bitcoin ist nicht nur besser als Gold, wenn wir uns die 7 fundamentalen Bestandteile von Geld ansehen (Austauschbar, langlebig, tragbar, einheitlich, begrenzt in der Anzahl, teilbar und weitverbreitete Akzeptanz), sondern es beeindruckt auch mit anderen Eigenschaften.

Der Wall Street Crash vor ein paar Wochen zeigte dies recht deutlich. Traditionell wurde Gold zum Absichern (als Hedge) genutzt, wenn der Markt in wirtschaftlichen oder politischen Schwierigkeiten steckte.

Mittlerweile übernimmt allerdings Bitcoin diese Rolle nun mehr und mehr. Letzte Woche beispielsweise verloren der Aktienmarkt und Gold einiges an Wert dank bedenklichen Nachrichten (FUD) bezüglich Zinssätzen und weltweitem Handel. Bitcoin sah währenddessen positive Preissteigerungen. Kryptowährungen gewannen 13.95% während SPDR Gold Trust 2.31% verlor und der S&P 500 rund 3.5% verlor.

Falls Sie an weiteren Neuigkeiten interessiert sind lesen Sie hier über neue Varianten von Hot & Cold Wallets, oder hier eine Prognose über die Zukunft des Blockchain Markts.

Verpass keine wichtigen Nachrichten mehr!
Folge uns auf Twitter,  FacebookSteemit oder tritt unserem Telegram News Kanal bei.

Du würdest diesen Artikel gerne kommentieren? Dann tritt einfach unserer Telegram Diskussions-Gruppe bei.

SHARE

Next 3 Articles