CryptoTicker









Massive Verkäufe bei Grayscale – Sehen wir nochmal einen Bitcoin Crash auf 30.000 Dollar?

Nach der Genehmigung der Bitcoin ETFs kam es zu massiver Verkäufen bei Grayscale. Kommt es zu einem Bitcoin Crash auf 30.000 Dollar?

Steffen Rathmann

Steffen Rathmann

January 18, 2024 10:30 AM

Massive Verkäufe bei Grayscale – Sehen wir nochmal einen Bitcoin Crash auf 30.000 Dollar?

Der Bitcoin Kurs ist in den letzten Tagen unter die Marke von 43.000 Dollar gefallen und konnte seitdem nicht nachhaltig über diese Marke steigen. Dabei finden die Verkäufe vor allem bei Grayscale statt, ein Unternehmen, was 600.000 Bitcoin für seine Anleger hält. Können diese Verkäufe noch einmal einen Bitcoin Crash auf 30.000 Dollar auslösen?

Wie bewegte sich der Bitcoin Kurs nach der ETF-Genehmigung?

Der Bitcoin Kurs konnte nach der ETF-Genehmigung am Donnerstag zuerst nicht die erhoffte große Kursbewegung sehen. Erst am ersten Handelstag, am letzten Freitag kam es zu größeren Bewegungen. Der Kurs explodierte zuerst auf fast 49.000 Dollar, doch fiel in den Stunden darauf wieder stark ab.

Letztlich kam es zu einem Crash des Bitcoin Kurses unter die Marke von 43.000 Dollar. Zum Wochenstart konnte der Bitcoin Kurs kaum ansteigen und bewegte sich in den letzten Tagen zwischen 42.000 und 43.000 Dollar. 

Warum kam es zum Bitcoin Crash?

Der Bitcoin Kurs musste also in den letzten Tagen einen Crash hinnehmen. Ein Grund war dabei sehr interessant. Der Grayscale Bitcoin Trust hielt für seine Kunden vor der ETF-Genehmigung mehr als 600.000 Bitcoin. Doch nun wurde der Grayscale Trust in einen ETF umgewandelt und hielt von 10 weiteren ETFs Konkurrenz. 

Grayscale muss nun mit den folgenden Konsequenzen leben:

  • Die Haltegebühren bei den anderen ETFs sind wesentlich geringer, sodass viele Anleger in andere ETFs investieren wollen. 
  • Viele Anleger haben Bitcoins bei Grayscale zu einem hohen Rabatt erworben. Durch die Umwandlung in einen ETF entfiel die Haltefrist und es kam zu starken Gewinnmitnahmen. 

Weiterhin könnte es durch die fallenden Kurse zu starken Abverkäufen von kurzfristigen Investoren gekommen sein, die jetzt nach der eher bärischen Entwicklung nach der ETF-Genehmigung verkauft haben. 

Kann es zu einem Bitcoin Crash auf 30.000 Dollar kommen?

Der Bitcoin Crash könnte sich in den kommenden Tagen und Wochen fortsetzen, wenn die Abverkäufe sich fortsetzen. Es könnte dazu kommen, dass dies einen Abwärtsstrudel auslöst, der den Bitcoin Kurs wieder auf 30.000 Dollar abfallen lässt. 

Doch das wahrscheinlichere Szenario ist eine Erholung des Bitcoin Kurses in den kommenden Wochen. Mit den ETF stehen den institutionellen Anleger nun sehr viele Möglichkeiten offen, viel Kapital in den Bitcoin zu investieren. Dann kommt es in etwa 3 Monaten zum Bitcoin Halving, was ein Angebotsschock bedeutet. 

Deshalb sollte der Bitcoin Kurs eher wieder bis zum Halving deutlich steigen. Doch ein kurzfristiger Abfall unter die Marke von 40.000 Dollar ist durchaus realistisch.

Der Einstieg in die BTC-Investition ist jetzt ganz einfach! Melde dich bei Bitpanda an und kaufe den Bitcoin einfach und sicher auf einer im DACH-Raum regulierten Plattform! Viele Anleger nutzen diese einfache Methode, um an Cardano zu gelangen.

KAUFE HIER BTC AUF BITPANDA!

Tritt jetzt unserem neuen Cryptoticker.io Whatsapp-Kanal bei und verpasse dabei nie wieder wichtige Updates und Informationen.

Tritt unserem Discord-Kanal bei und schaue dir dabei die wichtigsten Kursanalysen an!

Zurzeit haben wir ein spannendes Test-Angebot für dich! Du kannst unsere Premium-Mitgliedschaft im ersten Monat für 1€/Tag testen. Überlege dir, es zu testen, falls du im Krypto-Markt immer Up-To-Date sein möchtest! Du erhältst im Premium-Bereich Trading-Ideen sowie professionellen Trading-Support. Weiterhin erhältst du oftmals frühzeitig Informationen zu den neuesten Krypto-Trends! So konnten unsere Kunden auch verschiedene NFTs früh genug kaufen. Falls du Genaueres zu unserem Premium Test-Angebot lesen willst, dann klicke hier!

Steffen Rathmann
Artikel Von

Steffen Rathmann

Steffen ist approbierter Arzt mit Abschluss in der Humanmedizin an der Universität Rostock. Neben seines Studiums investierte er regelmäßig in den Krypto-Markt und eignete sich intensives Wissen über Technologien und Marktentwicklung an. Steffen verfasst regelmäßige Artikel für Cryptoticker über die aktuellen Entwicklungen am Markt.

Neueste Artikel auf Cryptoticker

Alle anzeigen

Regelmäßige Updates zu Web3, NFTs, Bitcoin & Preisprognosen.

Bleibe auf dem Laufenden mit CryptoTicker.