close

30% aller Finanzexperten wüden Blockchain-Technologien integrieren

Nachrichten

Wir würden wohl alle der Aussage, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologien einen großen Beitrag zur Finanzindustrie beitragen können, zustimmen. Skeptische Ansichtsweisen sind jedoch einer der Gründe, weshalb die Fusion von Kryptowährungen und Finanzindustrie noch nicht wirklich stattgefunden hat.

Zumindest ist das von außen so zu beobachten, deshalb wurde eine Studie durchgeführt, um genau zu ermitteln, wie die Wahrnehmung von Finanzexperten und der Branche im Allgemeinen hinsichtlich dieser Spitzentechnologie aussieht, die möglicherweise so viel zur Finanzgemeinschaft und ihren Prozessen zu bieten hat.

Lasst uns herausfinden, was die Studie herausgefunden hat und welche überraschenden Zahlen die Untersuchung ergab.

Blockchain für Führungskräfte in der Finanzindustrie: Chancen vs. Realität

Die Untersuchung wurde von der Financial Executives Research Foundation (FERF) in Zusammenarbeit mit Deloitte, einem Buchhaltungs- und Beratungsunternehmen aus der „Big Four“ -Gruppe, durchgeführt.

Die Untersuchung adressierte hauptsächlich wie Blockchain derzeit in der Industrie verwendet wird und was die Pläne zur Verwendung der Technologie für die nahe Zukunft sind. Die Ergebnisse erscheinen durchaus optimistisch.

Laut der Studie sind mindestens 30 Prozent der verschiedenen Gruppen von Finanzmanagern, die an der Umfrage teilgenommen haben, bereit, die Möglichkeiten, die Blockchain-Technologien anbieten können, in einem Zeitraum von eineinhalb Jahren zu erkunden, um die Hauptprinzipien des Rechnungswesens und der Rechnungsprüfung zu verbessern, beispielsweise Finanzberichterstattung und Personalwesen.

Auf die Frage inwiefern ein sinkender Bitcoin-Preis die Entscheidung der Finanzexperten ändern würde, sagten 64% der befragten Führungskräfte, dass dies ihre Meinung nicht beeinflussen würde.

Es ist allerdings leider nicht alles so rosig: Eine Mehrheit der Befragten gab an, dass, um Blockchain-Technologien in die Grundlagen der Buchhaltungs- und Revisionsprozesse zu integrieren, zunächst eine große Anzahl von Änderungen durchgeführt werden müsste. Dafür wären viele Ressourcen erforderlich.

Weiterhin argumentierten 67 Prozent der Studienteilnehmer, dass sie nicht bereit seien, diese Integration zu machen, da sie ein speziell für Blockchain trainiertes Personalwesen benötigen würden und im Moment sei dies für ihre Organisationen nicht im Rahmen der Möglichkeiten.

Der CEO von FERF, Andrej Suskavcevic, erklärte sich erfreut über die Ergebnisse der Untersuchung, da diese zeigen, dass Blockchain-Technologien großes Potenzial für die Finanzindustrie darstellen und dass diese Untersuchung den Finanzexperten dabei helfen könnte die potenziellen Vorteile, die die Technologien mit sich bringen, gut darzustellen und eventuell zu integrieren.

Jon Raphael, der mit Deloitte & Touche LLP zusammenarbeitet, stellte fest, dass es noch viele Lücken zu füllen gibt, um eine angemessene Blockchain-Integration in die Finanzprozesse zu ermöglichen. Aber er denkt, dass die aktuelle Wahrnehmung der Finanzmanager realistisch ist.

Bildquelle: Flickr

SHARE

Next 3 Articles