Bitcoin ist die bekannteste digitale, dezentrale Währung, die durch kryptografische Verfahren erstellt wird. In einer Blockkette (Blockchain) werden Transaktionen dezentral gespeichert, wodurch Bitcoins anders als andere echte Währungen Manipulationssicherheit und eine ständige Erreichbarkeit gewährleisten. Im Unterschied zum herkömmlichen Bankverkehr wird keine zentrale Abwicklungsstelle benötigt. Der Umrechnungskurs von Bitcoin in andere Zahlungsmittel (Fiatgeld) bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage.

Wer ist Satoshi Nakamoto?

Das Pseudonym Satoshi Nakamoto steht für den Erfinder der Kryptowährung Bitcoin. der im November 2008 Bitcoin Core entwickelte. Welche Person oder Personengruppe sich hinter diesem Pseudonym verbirgt, ist bis heute unbekannt. Seit dem Auftauchen 2008 wurden verschiedene Personen für Nakamoto gehalten oder haben die Identität für sich beansprucht.

Bitcoins akzeptieren in 3 einfachen Schritten

Es ist sehr leicht als Unternehmen Bitcoins zu akzeptieren. Unsere Anleitung in drei Schritten soll den Prozess veranschaulichen. Hier findet ihr außerdem eine Übersicht nationaler und internationaler Akzeptanzstellen.

    1. Bitcoin Wallet einrichten

Es gibt die Möglichkeit eine online Wallet zu nutzen oder eine Wallet selber zu installieren. Eine Liste möglicher Wallets finden Sie hier.

     2. QR-Code ausdrucken

Um mit Bitcoins bezahlen und Bitcoins akzeptieren zu können, muss man seine Bitcoin Adresse in einen QR-Code umwandeln. Der QR-Code enthält dann die Bitcoin-Adresse, an die Kunden die Bitcoins senden.

Mobiles Bezahlen mit QR Code

        • Nicht kodierter QR-Code: Ein statischer QR Code, der sich nicht verändert. Häufig steht er neben der Kasse. Der Kunde muss nur die Bitcoin Wallet auf seinem Smartphone öffnen, auf „Bitcoins senden“ klicken und den statischen QR Code scannen. Der Betrag muss nun manuell eingegeben werden. (Euro oder Bitcoins)und der Vorgang bestätigt werden wie bei der Kartenzahlung.
        • QR Code mit codiertem Betrag: Der Ablauf ist hier grundsätzlich derselbe. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der QR Code, den man vom Händler erhält, nicht statisch, sondern dynamisch ist. Er muss ihn also in der Regel speziell für den einzelnen Kaufvorgang generieren. Hier ist dann auch schon der zu zahlende Betrag direkt im QR Code enthalten. Das ist für den Kunden noch bequemer und auch der Händler weiß, dass der Betrag auf jeden Fall korrekt ist.

Hier Code erzeugen.

        1. Sticker anbringen

Die wohl leichteste Übung: einfach sichtbar einen Sticker anbringen, auf dem steht, „Bitocoins akzeptiert“ bzw. „Bitcoins accepted.“

Mit Bitcoins bezahlen

So einfach ist die Akzeptanz von Bitcoin in deinem Unternehmen sowie die Bezahlung mit Bitcoin. Viel Erfolg bei der Umsetzung!