CryptoTicker









Russland & Albanien – Kryptoregulierung im Vergleich

Die Strategien von Russland und Albanien hinsichtlich der Zukunft von Kryptowährungen und den Möglichkeiten könnten verschiedener nicht sein.

Abishek Dharshan

Abishek Dharshan

June 9, 2019 7:24 PM

Russland & Albanien – Kryptoregulierung im Vergleich

Mit einer zweiten Anhörung, die für die Herbstsitzung der Staatsduma in der unteren Kammer des russischen Parlaments geplant ist, wurde der Gesetzesentwurf Russlands über digitale Finanzanlagen auf eine eher unerwartete Weise erneut bearbeitet. Eine verwirrende Entscheidung des Gesetzgebers hat dazu geführt, dass die Definition von Krypto-Mining aus dem Text entfernt wurde, der Vorschläge zur Regulierung von Kryptoanlagen im Land enthält.

Anatoli Aksakov, Vorsitzender des Duma-Ausschusses für Finanzmärkte, versuchte in einem Interview für Interfax, die Entscheidung am Rande der Konferenz Finopolis 2018 zu begründen:

Früher hatten wir uns mit der Frage der Bitcoins und ihrer möglichen Integration in unser Wirtschaftssystem beschäftigt. Aber da wir zu dem Schluss gekommen sind, dass wir diese unverständlichen Bitcoins nicht brauchen, brauchen wir auch keine Regelung zum Mining.

Die aktuellen Entscheidungen

Das neue Gesetz wird sich nicht mit der Frage der Besteuerung von Krypto-Minern befassen, deren Definition im Gesetzbuch fehlt, obwohl die Industrie auf jeden Schritt in dieser Frage als Beweis für die Haltung der russischen Behörden in dieser Angelegenheit gewartet hat.

Der springende Punkt, wie Aksakov sagte, ist, dass die Behörden nicht begeistert von Kryptowährungen sind und nicht wollen, dass die Technologie in der Nation eine wichtigere Rolle übernimmt. Er erklärte, dass innerhalb des im Gesetzentwurf vorgeschlagenen Regelungsrahmens das Konzept des Krypto-Minings absolut “bedeutungslos” ist, und fügte hinzu, dass die Definition des Begriffs “Mining” auch die Definition der “Krypto-Währung” erfordern würde, obwohl es keinen Grund dazu gibt, da Russland kein Interesse an der Industrie und ihrer Regulierung hat.

Zuvor definierte der Entwurf “Mining” als den Prozess der Erstellung von Kryptowährungen sowie die Praxis, Entitäten für die Validierung von Kryptowährungstransaktionen zu belohnen. Das Mining ist steuerpflichtig, wenn der Stromverbrauch eines Betriebs bestimmte Grenzwerte überschreitet, da er als eine wirtschaftliche Tätigkeit anerkannt wird, die sowohl von Unternehmen als auch von Einzelunternehmern ausgeübt werden kann.

Ein ständiger Kampf

Laut Artem Tolkachev, dem selbsternannten “ersten” Anwalt des Commonwealth of Independent States (CIS), der mit Bitcoin (BTC) und Blockchain-Start-ups arbeitet, ist die Branche seit einiger Zeit unzufrieden mit den bestehenden Regelungen. Die aktuelle Version des Krypto- und Blockchain-Gesetzes, das bisher aus drei Gesetzentwürfen besteht, hat seine Erwartungen nicht erfüllt.

Tolkachev, der seit 2016 Vorsitzender der russischen Blockchain-Gemeinschaft ist und das Blockchain-Labor bei Deloitte CIS gründete, sagte:

Ich habe etwa zwei Jahre damit verbracht, mit der Zentralbank, dem Finanzministerium, dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, dem allgemeinen Sicherheitsdienst und all den anderen Jungs darüber zu diskutieren, wie wir diese Dinge regeln können. Und ich habe versucht, die Idee zu verkaufen, dass wir das Land sein können, das diese Art von Geschäft anzieht und die kryptofreundlichste Umgebung aufbaut. Leider haben wir jedoch nur das, was wir jetzt haben… Was soll ich dazu noch sagen?

Er kritisierte auch die jüngste Entscheidung des Gesetzgebers, jeden Verweis auf Kryptowährung aus dem Gesetzbuch zu streichen:

Nach diesen Gesetzesentwürfen ist keine der bestehenden Kryptowährungen, insbesondere Kryptowährungen mit nichts dahinter, erlaubt, zum Beispiel Bitcoin [….] in Russland. Es würde überhaupt nicht in den Geltungsbereich dieser Gesetzgebung fallen. Laut den drei Gesetzentwürfen können wir nur über eine Art von Asset-basierten Token sprechen, nicht über Kryptowährungen.

Aksakov stellte heraus, dass russische Beamte nicht mehr darüber nachdenken, Kryptowährungen in die Volkswirtschaft zu integrieren.

Da wir beschlossen haben, dass wir sie nicht brauchen, ist auch kein Mining erforderlich

zitierte Interfax ihn. Es bleibt unklar, ob die Definitionen für Token und Coin Initial Offerings (ICOs) in der aktuellen Version des Gesetzentwurfs noch enthalten sind, womit digitale Währungen, Mining und ICOs in Russland auch weiterhin ohne verlässlichen Rechtsstatus bestehen bleiben.

Andernorts, Albanien begrüßt die Industrie mit einem neuen Kryptoregulierungsrahmen

Albanien ist dabei neue Vorschriften für Kryptowährungen einführen, um neue Investitionsmöglichkeiten in dem Land zu schaffen und die Nation in eine regionale Drehscheibe für Kryptowährungen zu verwandeln.

Edi Rama, der Premierminister des Landes, ist der Ansicht, dass Albanien in der Lage ist, eine krypto-freundliche Drehscheibe für potenzielle Investoren zu werden, denn er erklärte:

Im Rahmen unserer Bemühungen, neue Märkte zu erschließen und neue Möglichkeiten für gut bezahlte Arbeitsplätze und qualifizierte Personen zu schaffen […] untersuchen wir die Möglichkeit, einen Regulierungsrahmen für Kryptowährungen zu schaffen. Das ist heutzutage für viele eine schockierende Neuigkeit bietet aber jedem Land die Möglichkeit innovativ zu sein und einen Schwerpunkt für innovative Finanzmärkte zu schaffen, ungeachtet des Entwicklungsstands des Landes.

Der Leiter der albanischen Finanzaufsicht, Ervin Koci, teilte den Anlegern mit, dass er noch kein Unternehmen zur Ausgabe digitaler Währungen zugelassen hat, da die Vorschriften noch in Arbeit sind. Die Bank von Albanien stellte klar, dass sie nicht garantieren kann, dass der Kundenschutz vor unvorhergesehenen Verlusten erfüllt wird, da die Tätigkeit der Betreiber digitaler Währungen durch ein hohes Maß an Unsicherheit und Risiko gekennzeichnet ist.

Albanien reiht sich damit ein, in eine Reihe weiterer Länder, die Kryptowährungen einen vielversprechenden Handelsplatz bieten wollen, wie zum Beispiel Südafrika.

Kryptowährungen kannst du auf Binance*, Coinbase* oder eToro* kaufen. Hier geht es zu unserem ->Starterkit.

Verpass keine wichtigen Nachrichten mehr!
Folge uns auf TwitterInstagramFacebook,  Steemit und tritt unserem Telegram News Kanal oder Newsletter bei.

Du würdest diesen Artikel gerne kommentieren? Dann tritt einfach unserer Telegram Diskussions-Gruppe bei.

Dieser Artikel wurde vom Englischen ins Deutsche übertragen von:

Christian Rehm

Senior IT Consultant und Crypto Enthusiast immer auf der Suche nach interessanten Neuigkeiten.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Der Preis verändert sich dabei für dich nicht.

Abishek Dharshan
Artikel Von

Abishek Dharshan

Abishek is an Entrepreneur, Digital Nomad, Student, and ICO Marketing Manager currently based in Berlin & Champaign. He is actively involved in the Blockchain space and has worked in numerous projects in the Silicon Valley since 2017. His interests revolve around Finance, Consulting, and Blockchain Research.

Neueste Artikel auf Cryptoticker

Alle anzeigen

Regelmäßige Updates zu Web3, NFTs, Bitcoin & Preisprognosen.

Bleibe auf dem Laufenden mit CryptoTicker.