close

Consensus 2018 zählt mehr als 8.500 Teilnehmer

Nachrichten

Bitcoin’s Preisexplosion brachte nicht nur eine neue Welle an Altcoins mit sich, sondern sorgte auch für eine Explosion von Kryptowährungs-Konferenzen weltweit.

Eine dieser ist Coindesk’s de facto Aushängeschild, die „Consensus Conference“, welche jedes Jahr in New York abgehalten wird.

Consensus 2018 ist mit einer dreimal höheren Teilnehmerzahl nicht nur ein Upgrade verglichen mit der letztjährigen Konferenz, es ist möglicherweise auch eine der profitabelsten Krypto-Konferenzen der Welt.

Laut Barry Silbert, Gründer und CEO der CoinDesk-Muttergesellschaft Digital Currency Group, wird die Zahl der inoffiziellen Teilnehmer in diesem Jahr auf über 8.500 Personen geschätzt. Die meisten Teilnehmer erhalten vor Ort Eintrittskarten. Bei Ticketpreisen zwischen 1.499 und 2.999 US-Dollar sind das allein rund 17 Millionen US-Dollar. Außerdem wird diese Veranstaltung von Unternehmen wie Microsoft, IBM, Deloitte und Bloq gesponsert, die alle zum Gesamtumsatz von CoinDesk beitragen.

Quelle: CoinDesk

In einem Interview mit CNBC kommentierte Jeff Denton, welcher auch der Senior Director der globalen sicheren Lieferkette bei AmerisourceBergen in Philadelphia ist, die hohe Teilnehmerzahl bei der diesjährigen Consensus.

„Ich habe so etwas noch nie gesehen… Ich stehe jetzt bereits eine Stunde hier um registriert zu werden. Zumindest ist es die größte Konferenz in den USA, daher lohnt sich das ganze hoffentlich.“

Die Überbelegung der Consensus 2018 sorgte auch bei den Anwesenden für Bedenken, die durch die langen Wartezeiten am Registrierungsstand verärgert waren.

„Es ist ein bisschen chaotisch hier“, sagte Ronnie Moas, Leiter des unabhängigen Marktforschungsunternehmens „Standpoint Research“. „Ich denke, sie haben zu viele Tickets verkauft.“

Als Antwort gab Jacob Donnelly, der Marketingdirektor von CoinDesk, eine Erklärung ab, in der er sich über die hektische Situation entschuldigte.

„Während wir uns für Verzögerungen entschuldigen, hat Consensus 2018 überwältigendes Interesse gefunden und ist die größte Blockchain-fokussierte Veranstaltung, die jemals in den Vereinigten Staaten stattgefunden hat. Wir arbeiten daran, die Wartezeit zu verkürzen.“

Es gibt allerdings auch prominente Figuren in der Krypto-Welt, die ohne die Teilnahme an der Consensus Konferenz leben konnten. Unter diesen befindet sich Ethereum Mitbegründer Vitalik Buterin, welcher die Konferenz laut einer Serie von Tweets boykottierte, da die Ticketpreise zu hoch seien.

„Die Konferenz kostet $ 2- $ 3k um teilzunehmen. Ich weigere mich, persönlich an einer solchen profitorientierten [Konferenz] teilzunehmen“, sagte Buterin.

Diese Meinung teilt auch der CEO von IOHK – der Firma hinter Cardano.

SHARE

Next 3 Articles