Am Dienstag um 14:20 Uhr mitteleuropäischer Zeit geht es los. Dann kommt es beim Bitcoin zur Abspaltung. Mit der sogenannten Hard Fork will eine wichtige Gruppe aus Bitcoin-Investoren und -Unternehmern eine Blockchain erzeugen, die mehr kann als die bisherige: Sie soll unter anderem 8 MByte große Datenblöcke erzeugen. Zur bisherigen Bitcoin-Blockchain ist sie nicht kompatibel. Also werden ab morgen, wie es aussieht, zwei unterschiedliche Blockchains unabhängig voneinander laufen – und damit auch zwei verschiedene Kryptowährungen formieren.

Welche Wallet unterstützt Bitcoin Cash?

Nutzer, die rund um die Hard Fork erst einmal beobachten möchten, wie sich die für morgen in Aussicht stehende Altwährung entwickeln wird, haben erst mal keinen Handlungsbedarf. Anders sieht es bei allen aus, die direkt auf die neue Kryptowährung zugreifen wollen. Wer Bitcoin Cash handeln möchte, sollte sich unbedingt genau informieren, ob der von ihm genutzte Onlinedienst Bitcoin Cash unterstützen wird. Bislang haben  Coinfloor, cryptowat.ch und auch OkCoin angekündigt, den neuen Bitcoin Cash handeln zu wollen. Coinbase indes äußerte sich bisher gegenteilig, genau wie Wallet Electrum. Und auch Nutzer von Wallets wie Ledger und Trezor sollten sich über den Stand der Dinge auf dem Laufenden halten.

Grünes Licht gibt Bitcoin.de – und schaltet die Ampel aus

Grünes Licht gibt bisher Bitcoin.de. Aber irgendwie auch nicht direkt. Die deutsche Plattform bestätigte zwar den neuen Coin im Prinzip unterstützen zu wollen. Dennoch werden auch dort morgen ab 12 Uhr keine Transaktionen mehr verarbeitet. Zwischen 14:15 und 14:30 ist die Plattform dann gar nicht mehr erreichbar – aus technischen Gründen. Wann es weitergehen soll, darüber informiert Bitcoin.de via Twitter und Facebook. Nach der Hard Fork sollen, sobald Bitcoin.de dann wieder online ist, beide Guthaben angezeigt werden. Ob und wann Abhebungen von Bitcoin-Cash hier tatsächlich möglich sein werden, wird sich zeigen.

Andererseits warnt auch die überwiegende Zahl der Experten vor Schnellschüssen. Also: lieber abwarten.