Freitag war ein schwarzer Tag für Krypto-Investoren als der Markt $140 Milliarden Dollar in nur 24 Stunden verlor. Die Gesamtmarktkapitalisierung liegt zum Zeitpunkt des Berichts bei $411 Milliarden Dollar, verglichen mit $520 Milliarden am Tag zuvor und damit ein wenig über dem Tiefpunkt von $356 Milliarden den wir Freitag Mittag gesehen haben. Diese Preis-Korrektur kommt wahrscheinlich von Bedenken bezüglich staatlichen Regulierungen und möglichen Preis-Manipulationen von Bitcoin und Altcoins auf den großen Krypto-Handelsplattformen.

Quelle: CoinMarketCap

Wie der obige Graph zeigt stand die Gesamtmarktkapitalisierung am Donnerstag Morgen bei $489 Milliarden und hat seitdem rund 28% verloren. Es sieht so aus als ob der Preis sich gegen Freitag Nachmittag wieder etwas erholt hat, allerdings ist noch kein sicheres Ende in Sicht. Verglichen mit dem Höhepunkt Anfang Januar hat der Markt damit nun ca. 58% in Wert verloren.

Die Krypto-Märkte hatten einen guten Start ins neue Jahr, seitdem ging es aber eher bergab. Angst, Unsicherheit und Zweifel, in der Branche FUD genannt (Fear, Uncertainty & Doubt) und Gerüchte von Preis-Manipulationen und staatlichen Regulierungen haben neulich viele Investoren dazu veranlasst große Mengen an Kryptowährungen zu verkaufen. Bitcoin Futures haben auch einen ausschlaggebenen Einfluss auf den Preis, ein weiterer Grund weshalb Bitcoins Preis auf unter $8000 fiel. Dieses Preis-Niveau hat die Kryptowährung seit letztem November nicht mehr gesehen.

Quelle: CoinMarketCap

Kaum eine Kryptowährung konnte diesem Crash entkommen, genauer genommen war Bitcoin sogar eine der Top 10 Kryptowährungen die in Prozentwerten am wenigsten verloren hat. Ethereum fiel 30% auf $810 während Ripple von über einem Dollar auf $0.67 fiel. Der größte Verlierer der Top 10 war Cardano, welches mit 35% Wertverlust auf einen Tiefpunkt von $0.28 fiel.

Woher kommt dieser Preisfall?

Die Kryptowelt wurde in den letzten Wochen mit einer Welle an schlechten Nachrichten überschuttet.

CNBC berichtete dass Indiens Finanzminister Arun Jaitley erklärte, das Land wolle die Illegale Nutzung von Kryptowährungen eliminieren und strengere Regulierungen schaffen.

Letzte Woche berichtete die Japanische Krypto-Börse Coincheck dass Hacker NEM-Coins im Wert von $523 Millionen gestohlen haben, die Mehrheit dieser will die Börse allerdings ihren Nutzern rückerstatten.

Hinzu kommt dass wichtige Persona der Finanzwelt in den letzten Wochen viel Zeit damit verbracht haben, Kryptowährungen zu verteufeln. Jamie Dimon, einer der prominentesten Kritiker der Krypto-Technologien ging sogar soweit Bitcoin einen „Betrug“ zu nennen – nur um dies später zu bereuen. Sogar das „Orakel von Omaha“ Warren Buffet sagte neulich dass die Krypto-Welt „zu einem schlechten Ende kommen wird.“

Nichtsdestotrotz gibt es noch einige, die die Kryptowährungen für erstklassige Lang-Zeit Investitionen halten.

Fundstrat’s Tom Lee, einer der ersten Wall Street Banker der Interesse an Bitcoin zeigte, erklärt dass Bitcoin mit einem Tiefpreis von $9.000 eine der besten Investitionen des Jahres sein könnte. Er erwartet dass Bitcoin auf bis zu $25.000 bis zum Jahresende steigen könne, dies würde den derzeitigen Preis mehr als verdoppeln. Bis 2022 könnte die Kryptowährung laut Ihm sogar einen unfassbaren Preis von mehr als $125.000 erreichen.

Vorheriger ArtikelSavedroid bringt Krypto zum Mainstream
Nächster ArtikelIst Tether wirklich eine tickende Zeitbombe?
Steven Steel is an award-winning novelist, blogger, and entrepreneur. He won the 2015 Wattys Award—the world’s largest online writing competition—with his novel, Someone’s In My Head. Since its inception in 2015, the science fiction novel has garnered more than 700,000 reads and 30,000 votes on the well-known online reading platform, Wattpad. Recently, in 2017, Someone’s In My Head was awarded the Popular-The Star Readers’ Choice Award.