close

Krypto-Marktkapitalisierung verliert durch FUD $90 Milliarden Dollar

Uncategorized

Der Kryptowährungs-Markt ist diese Woche um mehr als 90 Milliarden Dollar gesunken, da mehrere aufeinanderfolgende Wellen ungünstiger Nachrichten den bereits instabilen Markt erschütterten.

Quelle: CoinMarketCap

Der Bitcoin Preis fiel um mehr als 15% in dieser Woche und erreichte  am Samstagmorgen einen Tiefpunkt von $8250. Vor wenigen Tagen erhoffte sich der Markt noch das Durchbrechen der $10.000 Marke. Auch Ethereum hatte eine schwache Woche und fiel von $837 auf $664 – circa 20% weniger als Anfang der Woche.

Wie viele Marktabstürze passierte dies hauptsächlich aus zwei Gründen.

Grund #1: Südkoreanische Durchsuchung

Vor zwei Tagen wurde Upbit, die größte Kryptobörse Südkoreas von den lokalen Polizeibehörden durchsucht. Upbit wird durch den Tech-Giganten Kakao Group betrieben und steht in puncto Handelsvolumen weltweit an vierter Stelle.

Laut dem lokalen Nachrichtennetzwerk Chosun wird Upbit verdächtigt, die eigenen Bilanzen „gefälscht“ und „Investoren getäuscht“ zu haben. Angesichts dieser Verdächtigungen hat die südkoreanische Finanzaufsichtskommission (Financial Supervisory Commission – FSC) ebenfalls 10 Ermittler an den Hauptsitz von Upbit entsandt und wird auf die Datenbanken des Unternehmens zugreifen, um ihre Bestände an Kryptowährungen zu prüfen, um sicherzustellen, dass alles übereinstimmt.

„Wir haben Festplatten und Buchhaltungsbücher konfisziert. Die Analyse dieser wird voraussichtlich einige Tage dauern“, gaben lokale Behörden bekannt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ungünstige Nachrichten aus Südkorea den Markt negativ beeinflussen. Tatsächlich wird angenommen, dass die Nachrichten, dass Südkorea jeglichen Handel mit Kryptowährungen verbieten könnte, einer der Gründe darstellte weshalb der Krypto-Markt zu Beginn dieses Jahres abstürzte.

Grund #2: Mt. Gox Insolvenzverwalter verkauft bitcoin

Als Mt Gox nach einem mutmaßlichen 350-Millionen-Dollar-Hack pleite ging, welcher auch Tausende von Investoren in den Ruin schickte, wurde der Insolvenzverwalter des Unternehmens, Nobuaki Kobayashi, mit dem Verkauf von 200.000 BTC beauftragt. In den letzten Monaten wurde beobachtet, dass der Markt jedes Mal fiel, nachdem Kobayashi einen Teil der 200.000 BTC verkaufte.

Quelle: David Gerard

Dieses Mal war es nicht anders, als vier Mt Gox Bitcoin-Wallets je 2000 Bitcoin an Börsen schickten.

Quelle: CCN

SHARE

Next 3 Articles

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen