Binance, eine Kryptobörse basierend in Hong Kong, hat heute um 10:00 Uhr UTC die Wiederaufnahme aller Dienste erklärt. Die Plattform auf welcher mehr als 6 Millionen Nutzer Kryptowährungen handeln, hatte das Handeln am Donnerstag eingestellt. Die Firma hatte Probleme mit der Website seit Donnerstag morgen. Forbes zufolge werden auf der Börse mehr als 1.4 Millionen Transaktionen pro Sekunde vollzogen. Anfang Januar hatte die Börse 5 Millionen registrierte Nutzer.

In einer Ankündigung erklärte die Firma dass es bis zum 24. Februar einen Rabatt auf Handelsgebühren in Höhe von 70% gäbe. Die Firma wolle damit den Nutzern für ihre Unterstützung danken. Die Börse öffnete um 10 Uhr, ca. 6 Stunden später als die Firma ursprünglich ankündigte. Nutzer waren in der Lage die Plattform eine Stunde vor Handelsbeginn zu navigieren und konnten bereits Ein- und Auszahlungen in Auftrag geben.

http://www.binance.com

War es ein Hack?

Die Firma gab erste Berichte einer Unterbrechung am Mittwoch bekannt und gab Server-Probleme als Grund an. Binance erklärte kurz darauf dass die Unterbrechung ein wenig länger als geplant sein könnte – Anfangs wollte die Kryptobörse den Handel schon um 4 Uhr morgens ermöglichen.

Binance’s CEO Changpeng Zhao verneinte verhement dass es sich um einen Hack handele, John McAfee’s Tweets waren allerdings einer anderen Meinung. Um das Gegenteil zu beweisen postete Binance die eigene Wallet Adresse, damit konnten Nutzer nun überprüfen dass keine Gelder bewegt wurden. Danach kamen mehrere Updates die den Fortschritt der internen Arbeiten erläuterten.

Es war eine DDOS-Attacke

Ja, es war eine DDOS-Attacke. Ein DDoS-Angriff (Distributed Denial of Service) ist ein Versuch, einen Onlinedienst zu überfordern, indem er mit Datenverkehr aus mehreren Quellen überlastet wird. Laut Changpeng Zhao hatte die Seite einen DDoS-Angriff auf ihre Hosting-Firma. Dieser Angriff hatte sich „erledigt“, jedoch ist die Auswirkung des Angriffs noch nicht vollständig von der Firma erklärt worden.

Der Binance CEO sagte dass Nutzer, welche noch immer Probleme mit der Seite http://www.binance.com erlebten entweder https://us.binance.com/ oder https://kr.binance.com/ nutzen sollten. Dies käme von einer früheren DDOS-Attacke die sich zwar erledigt hätte, allerdings noch Probleme mit der Seite bereitete.

Nutzer berichteten allerdings dass es trotz der Wartungsarbeiten immer noch Probleme mit der Seite gäbe. 

Zhao sagte, dass Kunden, die sich bemühen, zu „binance.com“ zu gelangen, Probleme bekommen könnten, da der Cloud-Anbieter der Website DDoS-Angriffen ausgesetzt war. Er erklärte dass während das Problem gelöst wird, es in jedem Fall Wartezeiten geben könne.