close
bitcoin-495994_640

Volatilität bleibt aus: Bitcoin-Spaltung ohne große Kursschwankungen

Blockchain

Kurz vor Tagesabschluss wollen wir Euch den aktuellen Stand der Dinge melden. Denn seit heute ist Bitcoin nach neuen Regeln schürfbar. Die Geburt der neuen Kryptowährung Bitcoin Cash (BCC) gestaltet sich allerdings langwierig. Auch zur späten Abendstunde kann das „neue Gold“ nicht geschürft werden. Im Laufe des Tages hatten sich zwar eine Reihe von Bitcoin-Schürfern und -Nutzern von der Blockchain abgedockt. Und auch Node – ein an das Bitcoin-Netzwerk angedockter Computer – hatte den traditionellen Bitcoin abgelehnt, doch große Turbulenzen rund um die Bitcoin-Spaltung  bleiben bisher – wie die die Börsenzeitung  berichtet – aus.

Fest steht: der Bitcoin-Markt ist ab sofort gespalten. Die neue Altwährung Bitcoin Cash ist mit dem Bitcoin Token (BTC) unkompatibel. Dass mit der neuen Kryptowährung größere Datenmengen aufgenommen werden können und sich Transaktionen somit einfacher abwickeln lassen, lässt einige Nutzer, Schürfer und Unternehmen vielleicht bald schon frohlocken – doch ob es ausreicht, um dem ursprünglichen Bitcoin die Butter vom Brot zu nehmen, ist bisher völlig ungeklärt. Denn erst einmal müsste Bitcoin Cash gehandelt werden und das hängt natürlich davon ab, ob die Börsen und Wallets mitziehen.

Der Start ist immerhin geglückt – mit einem Plus vom 25 Prozent. Auch wenn viele nach der Bitcoin-Spaltung erst mal zum Abwarten raten, sollten Bitcoin-Fans in den kommenden Tagen und Wochen auf der Hut sein. Die noch entspannte Lage kann sich jeder Zeit zugunsten der neue Währung – mit größerer Blockgröße – entwickeln.

Doch noch ist die Lage abwartend gespannt. Was man zum jetzigen Zeitpunkt sagen kann ist: Die von vielen befürchteten Turbulenzen sind – heute zumindest – ausgeblieben. Für Bitcoin Cash wurde zuletzt ein Wert von rund 330 Dollar (280 Euro) indiziert.

 

SHARE