close

21-Jähriger sammelt $34 Millionen US-Dollar Startkapital für Anonyme Kryptowährungs-Börse

Exchanges

Während Kryptowährungen beim Mainstream ankommen gibt es einen Zustrom an institutionellen Investoren – auch Walen genannt – die bereit sind mit massiven Mengen an Geld zu handeln. Da dieses Geld zwangsläufigerweise die Markt-Stimmung beeinflusst, führt dies oft zur Markt-Manipulation und der generellen Volatilität des Marktes.

Mit dem Ziel, großen Investoren das Handeln von Bitcoin und Ethereum zu ermöglichen ohne die Märkte damit zu sehr zu beeinflussen, sammelte Republic Protocol 35.000 Ether (rund $33.8 Millionen US-Dollar) um einen ‚Dark Pool‘ für Kryptowährungen zu bilden. Die in Singapur basierte Firma sammelte hierzu Kapital von Kryptowährungs Hedge-Funds weltweit um das Projekt zu einem Erfolg zu bringen.

Der 21-Jährige CEO der Firma heißt Taiyang Zhang. Ihm zufolge wird der Launch von Republic Protocol, geplant für das dritte Quartal 2018, das gesamte Handelsvolumen der Kryptowährungs-Industrie erhöhen.

Das Republic Protocol geht davon aus, dass die sogenannten ‚Dark Pools‘ wie Republic Protocol ein monatliches Handelsvolumen von ca. $9 Milliarden US-Dollar verzeichnen könnten. Um dies zu relativieren muss man bedenken dass Bitcoins Handelsvolumen derzeit bei rund $8 Milliarden pro Tag liegt.

Als Zhang nach dem Grund für die Gründung von Republic Protocol gefragt wurde antwortet er recht simpel:

„Wenn ich 1000 Bitcoin in eine andere kryptowährung umtauschen will kann dies jeder sehen und es hat dadurch negative auswirkungen auf den preis. auf der blockchain können wir keine transaktionen verheimlichen.“

Ein Dark Pool ermöglicht es Marktteilnehmern die Details einer Transaktion und die Identität des Händlers (Public Key) zu verheimlichen. Dadurch sind sie in der Lage große Mengen an Geld ohne einen Preisfall der Währung zu transferieren.

Das Konzept von Dark Pools existiert nicht nur in den Kryptowährung-Märkten. Tatsächlich wurden diese im letzten Jahrzehnt recht bekannt im globalen Aktienmarkt. Daten von der Financial Industry Regulatory Authority zufolge wurden bereits Aktien im Wert von mehr als $270 Milliarden in solchen Dark Pools transferiert. Hinzufügend kommt, dass laut Daten von Tabb Group 37% aller Aktien in der U.S. unabhängig von einer Handelsplattform transferiert wurden, scheinbar wurde nur ein Viertel dieser via Dark Pools transferiert.

Der Unterschied zwischen einer normalen Kryptowährungs-Börse und Dark Pools ist simpel: In einer Börse arbeitet ein Algorithmus daran die verschiedenen Kauf- und Verkaufstransaktionen der Händler zu verknüpfen. Ein Dark Pool macht genau das gleiche, allerdings passiert es hier in einem Anonymen Prozess in dem keine Kaufs- oder Verkaufsinformationen geteilt werden.

SHARE

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen