close

Cardano’s Roadmap Update – Steht Proof-of-Stake unmittelbar bevor?

Blockchain News
Codemotion Berlin 2018

Cardano’s Roadmap wurde geupdated.

Während Cardano von vielen als Hauptkonkurrent zu Ethereum gesehen wird, zeigt das jüngste Roadmap-Update des Projekts, dass Cardano aufholen könnte.

Was ist Cardano?

Das Projekt, welches im September 2017 vom ehemaligen Ethereum Developer Charles Hoskinson gestartet wurde, bezeichnet sich selbst als Dritt-Generation-Kryptowährung.

Es versucht sich dadurch zu differenzieren, dass es eine akademische Rigorisität schafft, die dafür sorgt dass Protokollaktualisierungen einen langen Peer-Review-Prozess in der Kryptografie-Community durchlaufen. Die Hoffnung des Projekts ist das durch diese sorgfältige Arbeitsweise Cardano vermeiden kann in die gleichen Probleme zu geraten wie so viele andere digitale Währungen. Diese beinhalten beispielsweise Sicherheitslücken oder fehlerhaften Code der in verlorenen Geldern für Nutzer endet.

Cardano hat es sich zur Aufgabe gestellt die zentralen Probleme der Blockchain mit dem PoS Modell zu lösen: Skalierbarkeit, Dezentralisation und Sicherheit. Hierfür schlagen sie ein Modell voller neuer Features vor, zum Beispiel ein neues Proof-of-Stake Protokoll, ein Finanz- und Wahlmechanismus sowie Schutz vor den Gefahren die Quantum Computing für Blockchain bedeuten könnte. Als neuer Player in einer Industrie, in der die Konkurrenten bereits Jahre an diesen Problemen gerarbeitet haben wird es sich jedoch erst noch herausstellen ob Cardano ihre ehrgeizigen Ziele erreichen können. Die neue Roadmap könnte hierbei helfen.

 

Das Update

Shelley.

Das Bemerkenswerteste an der Roadmap ist wohl dass Cardanos neues Proof-of-Stake Modell Shelley im zweiten Quartal dieses Jahres veröffentlicht werden soll. Dies soll die Dezentralisation des Projekts verbessern da hiermit keine Miner mehr benötigt werden würden. Laut der Roadmap ist das Upgrade zu 75% vollbracht, dies bedeutet dass Cardanos PoS Modell vor Ethereums PoS starten könnte. Vitalik Buterin, Gründer des Ethereum Netzwerks, gab neulich an dass Casper, welches Ethereums PoS Modell darstellt, zurzeit keine Priorität sei. Ethereum fokussiert sich zurzeit auf die Entwicklung von ‘Plasma’, ein Upgrade welches die Skalierbarkeit-Probleme von Ethereum adressiert.

IELE


In der neuen Roadmap wurde auch Cardanos Virtual Machine IELE erstmals bekannt gegeben. Dies ist ein Aspekt, indem Cardano noch deutlich hinter Ethereums Kapazitäten hinterherhinkt. Der Roadmap zufolge sind die Entwickler bei rund 35% der Implementierungsphase und es wurde noch kein Veröffentlichungsdatum bekannt gegeben. Auch ist es noch unklar, welche Vorteile Cardanos Virtual Machine gegenüber Ethereums hätte. Ethereums Virtual Machine erwies sich als höchst erfolgreich und ermöglichte die Vollführung von hunderten ICOs Initial Coin Offering) im letzen Jahr. Die Roadmap gibt an dass sich das Team in zwei verschiedene Rechercheaspekte aufteilte, eines erkundet die Schwachstellen die Ethereums Smart Contracts haben und das zweite Team schaut sich die fundamentalen Design-Prinzipien von Smart Contracts an.

Voting Center

Die Arbeiten am Voting Center haben begonnen und sind nun zu 20% abgeschlossen. Das Voting Center wird es Token Besitzern erlauben für Verbesserungsvorschläge abzustimmen. Das Cardano Team hofft hierdurch sowie durch das aufkommende Proof-of-Stake Protokoll das Projekt möglichst Dezentral zu entwickeln. Es folgt einem ähnlichen Konzept wie Dash und nutzt Gelder, die durch Transaktionsgebühren aufgetrieben wurden zur Belohnung für die Entwickler des Netzwerks.

Quantum Resistance

Beachtenswerter Fortschritt wurde auch mit den “Quantum Resistant Signatures” vollbracht, die Roadmap gibt an, dass das Team bereits 50% der Implementierungsphase abgeschlossen hat. Quantum Computing wird zur wachsenden Gefahr für Kryptowährungen, da die meisten Blockchain-Protokolle durch Kryptografie verschlüsselt sind die durch Quantum Computing gebrochen werden könnte. Dies ist eine Gefahr auf die sich nur wenige Blockchain-Projekte vorbereiten und könnte Cardano von der Masse an Kryptowährungen unterscheiden.

Fazit

Cardano hat einige Fortschritte aufzuweisen. Am bemerkenswertesten ist der baldige Übergang zu Shelley und die damit verbundene Einführung von Oroborous, das Proof-of-Stake Protokoll. Diese Entwicklung wäre sicherlich eine bemerkenswerte Nachricht in der Kryptowährungswelt, vor allem wenn dies vor der Veröffentlichung von Ethereums Casper geschehen sollte. In anderen Aspekten, beispielsweise Smart Contracts und der Virtuellen Machine, ist Cardano immer noch weit weg von Ethereums gegenwärtigen Kapazitäten. Cardanos Team besteht zwar aus einer respektablen Nummer von Entwicklern, es ist allerdings noch unklar ob das Team die hohen Ambitionen erfüllen kann. Es macht auch Sinn sich daran zu erinnern das Software Entwicklung oft in unvorhergesehene Schwierigkeiten läuft und das die in der Roadmap gegebenen Zeiträume sich schnell verändern könnten.

Schau dir die Roadmap hier genauer an.

Related Articles

SHARE